Stoffdruck: Schablonieren

Du brauchst:

  • Stoffmalfarbe, die auch zum Schablonieren geeignet ist (in Bastel-Läden etc. erhältlich); achte auch darauf, dass die Farbe für den Stoff (z.B. Baumwolle) geeignet ist, den Du bedrucken möchtest
  • für die Schablone: Freezer Paper oder eine selbstklebende Folie, z.B. (transparente) Bucheinbindefolie - bitte mach eine Probe auf einem kleinen Stück Deines Stoffs und überprüfe, ob sich die Folie problemlos und ohne Rückstände wieder vom Stoff ablösen lässt. (Theoretisch könnte man auch Pappe oder festes Papier für die Schablone verwenden, ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass diese Schablonen leicht verrutschen und eher die Gefahr besteht, dass Farbe unter die Schablonenränder gerät.)
  • zum Auftragen der Farbe: Schwämmchen (z.B. Küchenschwamm) oder Pinsel
  • feine Schere (z.B. Nagelschere) oder Skalpell zum Ausschneiden der Schablone
  • Stoff, passend zur Stoffmalfarbe, z.B. Baumwolljersey, Baumwollwebstoff...

 

 

Vorbereitung:

 

Zeichne das Motiv auf Deine Folie oder das Freezer Paper. Natürlich kannst Du auch ein Motiv abpausen - das geht oft leichter, wenn Du Vorlage und Folie/Freezer Paper gegen einen hellen Hintergrund wie z.B. ein Fenster hälst (klebst), sodass das Licht von hinten durch scheint.

Freezer Paper lässt sich normalerweise auf der Vorderseite (mit Bleistift) beschriften. Auf Folie halten Stifte meist nicht so gut - zeichne deshalb auf die Papier-Rückseite der Folie: In dem Fall pause das Motiv spiegelverkehrt ab, damit es zum Schluss wieder in die richtige Richtung schaut.


Einfaches, einfarbiges Motiv:

 

Schneide das Motiv sorgfältig von innen heraus aus. Mach dafür in der Mitte des Motivs mit der Schere einen kleinen Schnitt und schneide von dort aus das Motiv entlang der Konturen aus. Am besten gelingt das mit einer feinen Schere oder auch einem Skalpell. 


Die fertige Schablone wird nun an der gewünschten Position auf den Stoff aufgebracht.

Schablonen aus Folie können einfach aufgeklebt werden.

Schablonen aus Freezer Paper werden aufgebügelt. Ich verwende eine niedrige Bügeltemperatur, damit das Freezer Paper kleben bleibt, aber nicht schmilzt. Du kannst beim Bügeln auch noch eine Schicht Backpapier oder ein dünnes Tuch zwischenlegen. (Probiere am besten die idealen Einstellungen auf einem Rest des Stoffs mit einem Schnipsel Freezer Paper aus.)

Achte darauf, dass die Schablone überall festklebt und sie keine Wellen oder Blasen wirft.

 


 

Jetzt bringe die Stoffarbe auf - ich habe sie hier mit einem kleinen Schwämmchen aufgetupft, dadurch entsteht ein gewollter unregelmäßiger Farbauftrag. Du kannst die Farbe auch überall deckend auftragen oder sie aufpinseln (hier sind evtl. die Pinselstriche sichtbar - auch ein interessanter Effekt.)

Das Motiv sollte bis in alle Ecken mit Farbe aufgefüllt werden, sei an den Rändern aber vorsichtig, damit keine Farbe unter die Schablone rinnt - Schablonierfarben sollten am besten eher dickflüssig sein.


 

Lass die Farbe vollständig trocknen, und ziehe dann vorsichtig die Schablone ab.

Eventuell kannst Du kleine Unregelmäßigkeiten (z.B. an den Motivrändern) noch mit einem feinen Pinsel nachbessern.

 

Zum Schluss fixiere die Farbe nach Herstelleranweisung (meistens durch Bügeln).


 

 

Mehrfarbiges Motiv:

 

Wenn Du ein Motiv mit mehreren Farben schablonieren willst, musst Du für jede Farbe eine eigene Schablone anfertigen. Pause sie jeweils von einer gemeinsamen Vorlage ab, damit auch alles zusammen passt.

Hier habe ich mit zwei Farben gearbeitet, Schwarz und Weiß.

Bei der im Bild oberen Schablone für Schwarz sind nur die Teile ausgeschnitten, die im fertigen Druck schwarz sein sollen. Was frei bleibt (wie z.B. das Auge; es fehlt hier am Bild auch noch der weiße Fleck über dem Auge, im nächsten Bild ist er dann aber zu sehen) oder später weiß sein soll, ist abgedeckt/nicht ausgeschnitten.

Für die weißen Teile des Motivs habe ich eine zweite Schablone angefertigt.


 

Klebe nun die erste Schablone auf und trage die Farbe auf.

Lass die Farbe bitte vollständig trocknen, dann ziehe die Schablone vorsichtig ab.


 

Nun wird die zweite Schablone aufgeklebt, so, dass sie genau zum bereits eingefärbten Teil des Motiv passt - hier ist die transparente Bucheinbindefolie, die ich für die Schablone benutzt habe, sehr hilfreich.

Auch hier wird die Farbe aufgetragen und muss dann erst gut trocknen, bevor Du die Schablone entfernst. 


 

Das fertige Motiv muss wieder (durch Bügeln) fixiert werden; beachte dabei die Herstelleranweisungen für Deine Farbe.


 

 

Motiv-Ideen gesucht?

Hier im Blog zeige ich einige meiner bisher schablonierten Motive.

Vielleicht möchtest Du auch meine Applikationsvorlagen (hier oder hier) in Schablonen umwandeln?

 

Viel Spaß beim Schablonieren!