Bestickte "Bluse Robinia"

 

Die Bluse ROBINIA ist eines meiner liebsten Schnittmuster, weil der eigentlich schlichte Schnitt dennoch sehr wandelbar ist. Eine Robinia-Bluse mit V-Ausschnitt hatte ich mir mal mit kurzen Ärmeln und in einer gekürzten Version genäht, jetzt wollte ich gerne noch eine weniger sommerliche Variante. (Die kostenlose Schnitterweiterung für den V-Ausschnitt bekommst Du übrigens hier.)

Genäht habe ich meine Bluse aus grünem Leinen; als sie fertig war, kam dann die Idee, sie noch mit einer Stickerei zu schmücken. 

 

 

Entlang des Ausschnitts hab ich zarte Hagebuttenzweige aufgestickt. Was die Farbwahl angeht, war ich lange unentschlossen. Schließlich habe ich mich für Grün und Dunkelblau entschlossen und mag, obwohl ich üblicherweise eher naturgetreuen Darstellungen bevorzuge, das Ergebnis jetzt sehr. 

(Übrigens: Die Hagebuttenzweige werden so ähnlich auch Teil der "Stickvorlage WINTER" sein, an der ich aktuell noch arbeite... )

 

Wenn Du ein Kleidungsstück besticken möchtest, kannst Du das vor oder nach dem Nähen tun. Beides hat so seine Vor- und Nachteile.

 

Bestickst Du den Stoff schon vor dem Zuschneiden bzw. Nähen, ist das Sticken meist unkomplizierter, weil der Stoff sich leicht in den Stickrahmen einspannen lässt und Du überall gut dazu kommst. Allerdings solltest Du dann schon genau wissen, wo die Stickerei platziert sein soll, wie groß sie sein soll etc. , damit sie am fertigen Kleidungsstück gut aussieht. Gerade wenn Du ein Schnittmuster schon kennst und bereits genäht hast, kannst Du das aber ganz gut abschätzen. Auch wenn Du eine aufgesetzte Tasche o.ä. besticken möchtest, bietet es sich an, das vor dem Zusammennähen der Schnittteile zu tun.

 


 

Bei bereits fertigen (selbst genähten oder gekauften, auch älteren /reperaturbedürftigen) Kleidungsstücken ist das Besticken manchmal schwieriger. Vielleicht lässt sich die Stelle, die Du besticken möchtest, nicht so gut erreichen bzw. lässt sie sich nicht oder nicht gut in einen Stickrahmen spannen. Hier helfen kleinere Stickrahmen (die Du bei größeren Motiven "mitwandern" lassen kannst), oder auch ein Stopfpilz, den Du unter die betreffende Stelle schieben kannst. Du kannst den Stoff auch gut nur teilweise in den Stickrahmen spannen, das erleichtert das Sticken dennoch. (Prinzipiell kannst Du aber natürlich auch ganz ohne Rahmen sticken.) 

 

Zum Besticken vor allem von dehnbaren oder sehr flutschigen Stoffen ist die Verwendung von Stickvlies außerdem sehr empfehlenswert, weil dadurch der Stoff stabilisiert wird. Außerdem kannst Du das Stickvlies auch zum Übertragen der Motivvorlage benutzen. (In diesem Blogartikel kannst Du übrigens mehr zum Sticken auf dehnbaren Stoffen nachlesen. Weitere Infos rund ums Sticken und Tipps auch zum Besticken von Kleidungsstücken findest Du auch in meinen Stick-E-Books.)

 

 

Meine grüne Robinia-Bluse habe ich erst nach dem Nähen bestickt. Die Motive habe ich in dem Fall frei Hand rund um den Ausschnitt vorgezeichnet. Beim Sticken hab ich einen kleinen Rahmen benutzt, den ich immer wieder neu eingespannt und mitwandern habe lassen. (Beim Einspannen übrigens vorsichtig sein, damit die bereits gemachten Stickereien nicht gequetscht werden.)

 

 

Hast Du schon mal ein Kleidungsstück mit der Hand bestickt? Hast Du noch Tipps? Oder Fragen?

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mehr Inspiration gibt es auf meinem Instagram-Account