ROBIN Hoodie als Kapuzenjacke mit Reißverschluss

 

Aus dem Schnittmuster für den ROBIN-Pullover kannst Du auch eine Kapuzenjacke mit Reißverschluss nähen. Hierzu gibt es verschiedene Methoden, ich fasse Dir hier in den wichtigsten Schritten zusammen, wie ich es mache.

 

Als erstes musst Du ein paar kleine Änderungen am Schnittmuster vornehmen bzw. ein paar Punkte beachten:

 

 

  • Für die Jacke brauchst Du einen teilbaren Reißverschluss. Diese gibt es in verschiedenen Längen, meistens in 5 cm-Schritten. Bitte miss am Schnittmuster nach, welche Länge zu der von Dir gewählten Größe passt - je nach Größe kann es vorkommen, dass Du das Schnittmuster (Vorderteile und Rückenteil) etwas verlängern oder kürzen musst, damit es zur Reißverschlusslänge passt. Alternativ kannst Du natürlich auch den Reißverschluss kürzen oder einen Endlosreißverschluss auf die passende Länge zurechtschneiden.
  • Das Vorderteil wird nicht im Stoffbruch, sondern gegengleich zugeschnitten. Füge an der Vorderkante (an der Vorderen Mitte) 1 cm Nahtzugabe hinzu.
  • Du kannst die Jacke mit oder ohne Saumbündchen nähen. Möchtest Du ein Saumbündchen annähen, musst Du dieses nur einmal im Ganzen für den Rücken zuschneiden. Für die Vorderteile wird auch das Bündchenschnittteil halbiert und an der Vorderen Mitte mit 1 cm Nahtzugabe zugeschnitten.
  • Der Robin-Pullover hat eine überlappende Kapuze - für eine Jacke musst Du diese Überlappung entfernen. Ziehe dafür am Schnittmuster von der Markierung für die Vordere Mitte eine harmonisch verlaufende Linie nach oben zum ursprünglichen Kapuzenrand. Schneide den überflüssigen Teil ab.

Bei Deiner Jacke kannst Du natürlich ebenso wie beim Pullover aus verschiedenen Taschenversionen, Teilungsnähten etc. wählen. Weitere allgemeine Infos zum Zuschnitt findest Du im E-Book ROBIN Hoodie.

 

 

  • Willst Du die Jacke mit einem Kinnschutz versehen (verhindert, dass der Reißverschluss beim Öffnen/Schließen in die Haut zwickt oder das Kind am Kinn reibt), musst Du hierfür ein einfaches Schnittmusterteil basteln: Es handelt sich um eine Art Halbkreis, auf dem Bild nebenan habe ich Dir die von mir verwendeten Maße dazu geschrieben. Schneide dieses Schnittteil 2x gegengleich mit Nahtzugaben zu. Ich habe mit Vlieseline verstärkten Jersey verwendet, der Stoff sollte nicht zu dick sein. Stecke die Schnittteile rechts auf rechts aufeinander und nähe sie an der Rundung zusammen. Wende den Kinnschutz, bügle ihn in Form; die Längskante versäubere.

 

Nach diesen Vorbereitungen geht es nun ans 

NÄHEN:

 

 

1.) Nähe Vorderteile, Rückenteil, Ärmel und Bündchen zusammen - gehe dabei so vor wie beim Pullover, die Anleitung befindet sich im E-Book.

Bereite auch die Kapuze vor und nähe sie an den Halsausschnitt. Beachte: Die Vorderteile stehen auf beiden Seiten 1 cm über den Kapuzenrand über. Die Vorderkanten habe ich mit der Overlock versäubert. Du könntest sie auch mit einem schmalen Streifen Vlieseline verstärken, damit sie nicht ausleiern können.

 

 

2.) Die Ansatznaht der Kapuze kannst Du mit einem Jerseystreifen abdecken. Schneide dafür einen 2,5 cm hohen Jerseystreifen zu und stecke ihn entlang des Halsausschnitts rechts auf rechts über der bereits gemachten Naht fest. Der Streifen wird nicht gedehnt. Nähe ihn mit Geradstich fest, wobei die Naht möglichst auf der bereits vorhandenen Naht liegen sollte.

 


 

3.) Schlage den Jerseystreifen nun nach unten bzw. innen ein und stecke ihn gut fest. Nähe ihn dann mit Geradstich fest.

 

 

4.) Überprüfe die Länge des Reißverschlusses. Die überstehenden oberen Enden des Reißverschlussbands kannst Du seitlich/nach unten umschlagen und festnähen.  Wenn Du einen Kinnschutz nähen willst, stecke und nähe das vorbereitete Schnittteil an das obere Ende eines der beiden Reißverschlussbänder. Am Foto siehst Du, dass die gerundete Seite des Kinnschutzs auf der Seite der Zähnchen liegt. Die gerade, versäuberte Seite schließt mit dem Rand des Reißverschlussbands ab.

 


 

5.) Stecke den geöffneten Reißverschluss rechts auf rechts an die Vorderkanten der Jacke. Die Reißverschlusszähnchen zeigen dabei nach außen, der Schieber ist von der Rückseite zu sehen, schaut also den Jackenstoff an. Schließe den festgesteckten Reißverschluss vorsichtig und überprüfe, ob auch alles zusammenpasst (z.B. die Ansatznähe der Bündchen auf derselben Höhe liegen).

 

 

6.) Nun wird der Reißverschluss dicht neben den Zähnchen festgenäht. Ich verwende dazu den Reißverschlussfuß der Nähmaschine.

 

(Wenn Du ein zusätzliches Zierband über der Ansatznaht des Reißverschlusses anbringen willst, lies jetzt bitte bei Schritt 10 weiter.)

 


 

8.) Klappe den Reißverschluss jetzt nach innen. Stecke alles säuberlich fest und steppe den äußeren Rand des Reißverschlusses von der Vorderseite her fest. Ich nähe etwa füßchenbreit neben den Reißverschlusszähnchen. 

 

 

9.) Deine Kapuzenjacke ist fertig!

 


VARIANTE:

Wenn die Jacke häufig offen getragen wird oder Du Dir eine besonders saubere Innenverarbeitung wünscht, kannst Du das Reißverschlussband auf der Innenseite der Jacke noch mit einem Zierband abdecken. Hierzu eignet sich ein Ripsband oder ein Webband in ca. 15 mm Breite.

(Achtung: Bei sehr dicken Stoffen kann so ein Zierband auch zu viel des Guten sein, weil die Vorderkanten der Jacke dann zu dick werden...)

 

 

10.) Folge der Anleitung bis inklusive Schritt 7. Jetzt wird das Zierband auf das Reißverschlussband gesteckt; es sollte auf der einen Seite mit der Reißverschlusskante abschließen und nach Möglichkeit auf der anderen Seite die bereits gemacht Naht abdecken. Das obere und das untere Ende...

 

 

11.) ... wird dabei nach innen eingeschlagen. Nähe das Band möglichst dicht am Rand neben den Reißverschlusszähnchen fest.

 


 

12.) Danach wird der Reißverschluss nach innen eingeklappt. Nähe von der Vorderseite her die lose Seite des Reißverschlussbands und damit auch des Zierbands fest.

 

 

13.) An den Ober- und Unterkanten kannst Du die Abschlüsse noch mit ein paar Handstichen fixieren.

 


 

14.) Auch die Innenseiten der Vorderteile sind sauber verarbeitet.